Rotlicht in Raatuse

Rotlicht in Raatuse

Gleich zu Anfang: Ja, das ist wirklich mein Zimmer. Ok ich geb’s zu, im Vergleich zum letzten Mal hat es sich ziemlich verändert (sah damals noch so aus). Inspiriert von den tollen Dekotipps aus „Invasion in vier Wänden“ mit Moderatorin Wine Tittler habe ich meinem Raatuse-Zimmer spontan eine völlig neue Beleuchtung verpasst – Puff-Atmosphäre im Eigenbau sozusagen. Zum Einsatz kamen zwei Rollen Krepppapier in Rot und Orange die mit Klebefilm an den kalten Neonröhren befestigt wurden. Die ersten Reaktionen auf dieses radikal neue Beleuchtungskonzept liessen nicht lange auf sich warten. Mitbewohner H.: „Vermietest du dein Zimmer jetzt stundenweise?“ Nachdem ich die ersten mittelmäßig lukrativen Angebote hierfür (150 Kronen/h) ausgeschlagen hatte machte ich mich dann daran, die Deko wieder teilweise zu entfernen – an Vokabeln lernen oder Fachtexte lesen war im schummrigen Rotlicht nämlich nicht mal im Traum zu denken. Fazit der Veränderung: „Das 18 qm-Zimmer von Student Lukas erstrahlt in neuem Glanz. Lichteffekte in Rot und Orange sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Besonders pfiffig ist die platzsparende Anordnung der Schreibtische – hier kann endlich wieder richtig gelernt werden…usw.“

Advertisements

2 Antworten zu “Rotlicht in Raatuse

  1. ich finde, dass so eine Grünpflanze auf dem Tisch die ganze sache noch mehr abrunden würde…

  2. Bleibt eine Frage: Was würde ein Feng-Shui Meister zu der ganzen Sache sagen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s