Monatsarchiv: August 2007

Pub-Crawling durch Tartu

Gestern Nacht war das große Pub-Crawling durch die Innenstadt von Tartu, organisiert vom Erasmus Student Network (ESN). Wir haben uns alle vor dem Hauptgebäude der Universität getroffen und dann gings gruppenweise zu drei verschiedenen Pubs. Bei uns (Nummer 3) waren Jacub, Joseph, Marina, Fred, Salome, Fabio, Peter, ein cooler Este mit schwierigem Namen (hab ihn leider vergessen) und ich dabei.

Ein kurzer Blick auf meine Statistik des Abends:
1,5 Liter Gin Alkopop
2 Cider (0,5 Liter)
3 Virgu Valga Vodka pur (Shots)
jede Menge neue Bekannte

Zwischendurch mussten Aufgaben erfüllt werden, zum Beispiel musste die Gruppe versuchen im ersten Pub so viele Sachen wie möglich mitgehen zu lassen. Für jeden Gegenstand gab es am Ende einen Punkt für die Gruppe. Eine ungewohnte Aufgabe, die wir aber überraschend gut gemeistert haben (mit Alkohol geht halt doch so einiges). Mehrere Gläser, Speisekarten, eine Gabel, Cider-Bierdeckel, Strohhalme landeten in unseren Taschen. Müssen uns mal überlegen wann wir das ganze Zeug mal zurückbringen..

Später dann noch spontane Party bei uns in der WG. Ich hatte leichtsinnigerweise eine Japanerin eingeladen mit uns zu feiern, das hat sich überraschend schnell bei allen rumgesprochen (N. und H. sagen „Domino-Effekt“). Am Ende waren wir über zwanzig Leute die ordentlich nachgeglüht haben. Gibt auch noch lustige Fotos, aber die sind gerade bei irgendwelchen Polen oder Tschechen auf der Speicherkarte. Die werden also vielleicht noch nachgeliefert, wenn ich sie wieder treffe.

Ein jähes Ende fand die Feier als um drei Uhr nachts der Security-Man auftauchte und unsere Feier („immediately“) aufgelöst hat. Irgendjemanden hat er auch noch recht rüde an die Wand geschubst. War glaub ich ein bisschen angenervt,  kann ich aber auch ein bisschen nachvollziehen – wer will schon nachts ständig angetrunkene Studis in ihre Betten bugsieren.

Das wars von mir bis jetzt, ich geh jetzt Wasser gegen den Kater trinken..

Advertisements

Party im Pulverkeller

Pulverkeller Tartu

Im alten Pulverkeller von Tartu kann man sehr gut feiern. Bier gibt es hier in drei Größen: Männerbier (1 Liter), Frauenbier (0,5 Liter) und Kinderbier (0,3 Liter). Wenn man als Mann weniger als einen Liter bestellt, lachen die Kellnerinnen nur… 😉

English:

In the old gunpowder depot of Tartu there is a very cool pub. Beer is served in three sizes: Beer for man (1 Liter), Beer for Woman (0,5 Liter) and Children Beer (0,3 Liter). If you as a guy order less than a Liter (it’s really big!), the waitresses only laugh about you…

Dinge, die ich hier vermisse

Woanders ist es nicht wie zuhause. Das ist auch in Tartu/Estland so. In unregelmäßigen Abständen also hier die Dinge, die ich hier bisher noch nicht gefunden habe:

  • Internationale Zeitungen (Hätte richtig Lust mal wieder eine ZEIT oder Süddeutsche zu lesen) -> Vielleicht gibts aber irgendwo einen Kiosk den ich noch nicht gesehen habe.
  • Poster zum an die Wand hängen. War heute in drei Shoppingmalls hier in Tartu, bin aber leider nicht fündig geworden. Bestellen die Esten sowas vielleicht lieber im Internet?

English:

Things, that I miss here

In a foreign country a lot of things are not like at home. Thats also the fact in Tartu/Estonia. I will post here things that I miss by now:

  • International Newspapers (I would really like to read a ZEIT or a Süddeutsche Zeitung) -> but maybe there is a shop that i haven’t seen yet.
  • I have been looking for some cool posters to decorate my walls (Raatuse is a bit hospital-style) but didn’t find a shop to buy some.

Erasmus in Tartu – Das Blog

Tere!

Dieses Blogtagebuch berichtet von meinem Aufenthalt in Tartu/Estland. Zusammen mit ungefähr 130 anderen Studenten aus Deutschland (sind viele hier), Finnland, Frankreich, Georgien, USA, Russland oder Lettland sind wir seit einigen Tagen hier an der Universität der Stadt. Welche Erwartungen sind mit dem Auslandsaufenthalt verknüpft? Wie sieht der Alltag als Erasmusstudent in der zweitgrößten Stadt Estlands aus? Und wird in der Etage Nr. 4 des Studentenwohnheims Raatuse wirklich so viel gefeiert, wie alle immer erzählen? Diese und alle anderen eigentlich nebensächlichen Fragen werden hier ab sofort behandelt.

Viel Spaß!
Lukas

English:

This blog is about my exchange experience in Tartu/Estonia. Together with about 130 other students from Germany (many of them),  Finnland, France, Georgia, USA, Russia and Latvia we are here at the towns university. Which expectations these young people have? How is the everyday-life in the second-largest city Tartu? And is there really so much partying on the 4th floor of the residential house in Raatuse street as everyone says? This and many other unimportant questions i would like to answer here.

Have fun!